Volleyball

Grundaggressivität ist nötig

Es war das letzte Spiel der Saison. Die Mannschaft war mit 9 Spielern gut besetzt. Alle waren heiß auf das Spiel gegen Telekom Post SV VI. Besonders Jürgen L. Er hat dem Trainer vor dem Spiel verraten, dass der Samstag Morgen für ihn persönlich nicht so erfreulich verlaufen sei und er daher eine gewisse Grundaggressivität verspüre.

Im ersten Satz spielten die Herren sehr konzentriert und wach. Besonders die Ballannahme war sehr stabil. Das in Allem reichte aus den Satz ungefährdet mit 21:25 zu gewinnen.

Der zweite Satz war der etwas übereifrigen Aufstellung des Trainers geschuldet. Mit 25:16 ging der Satz klar an den Gegner.

Im dritten Satz ging das Team, bis auf den Zuspieler, wieder in die Grundaufstellung von Satz 1 zurück. Doch nun hatten sich die Postler auf das Spiel besser eingestellt. Die Herren der SG Quelle/Bethel liefen dem Spiel hinterher. Beim Spielstand von 5:10 erhielten die Herren das Aufschlagrecht. Diagonalspieler Jürgen L. war an der Reihe und dreht mit seinen Aufschlägen das Spiel. Selbst eine Auszeit beim Spielstand von 11:10 konnte seinen Lauf nicht stoppen. Erst beim Spielstand von 13:10 verloren die Herren das Aufschlagrecht. Mit diesem Rückenwind beendeten die Herren den dritten Satz mit 19:25.

Auch im vierten Satz gerieten die Herren zunächst in Rückstand. Doch auch aus dieser Misere konnten sie sich befreien und mit 18:25 den letzten Satz deutlich für sich entscheiden.

Im Bild ist Jürgen beim Angriff zu sehen.  Schön für ihn und das Team, dass sich seine Grundaggressivität ausgezahlt hat und der Tag dadurch einen sehr erfreulichen Verlauf genommen hat.