Fußball

Queller-Löwen können auch verlieren!

By 21. Dezember 2018

U9 – „Und trotzdem lassen wir uns nicht unsere gute Laune verderben und sammeln Spiel für Spiel tolle Erkenntnisse“ waren Labidis´ Worte. „Zunächst einmal freut es mich sehr, dass wir bei einem so gut besetzten Turnier dabei sein durften. Alle Mannschaften waren gut und wir hatten viel Mühe uns gegen die eine oder andere Mannschaft durchzusetzen. Wir sind noch längst nicht soweit, dass wir den Verlust wichtiger Leistungsträger kompensieren können. Heute hat uns ganz klar der Morabet gefehlt. Trotzdem haben die Jungs ihr Bestes gegeben und konnten wirklich gute Spielzüge zeigen“, waren Labidis´ Worte nach dem Turnier in Wiedenbrück wo die Löwen einen 4. Platz herausholen konnten.

Ganz anders beim Turnier in Paderborn:
„Die Spielpause hat uns gut getan und die Jungs haben wie die Feuerwehr das Tempo hoch gehalten und die nicht so guten Gegner in Grund und Boden gespielt. Der Weihnachtsmarktbesuch einiger Eltern und Kinder war für mich noch mal ein schönes Highlight! Es ist immer wieder interessant auch die Kinder mal privat zu treffen, denn das sehe ich ein ganz anderes Gesicht. Auch freut es mich, dass ich auf dem Weihnachtsmarkt mich mit Eltern über Ihre Kinder austauschen konnte. Und ich merke, dass den Eltern dieser Austausch auch sehr wichtig ist und Sie sehr wohl verstehen, was ich über Ihre Kinder sage. Alle, die Bank weg, haben sich das letzte halbe Jahr sehr entwickelt. Fokusiert und konzentriert zu sein, fällt den Jungs nicht immer leicht. Darum freue ich mich umso mehr, wenn eine Übung gut geklappt und die Kinder bei der Sache sind.“

„ Ausserdem möchte ich bei Colin bedanken. Colin spielt in der F3. Ist 2012er Jahrgang und hat seine Aufgabe sehr gut gemacht. Er hat im Tor gut gehalten und unser Spieltempo erhöht. Ausserdem hat er glaube ich sogar 3 Tore geschlossen. Hier haben wir in unserem eigenen Stall sehr wohl gute Kinder, die ich ab und an mitnehmen möchte. Colin ist einer von mehreren jüngeren Kindern, die das Potential haben bei uns mitzumachen.“(Labidis)

Auffällig war am vergangenen Sonntag in Paderborn, dass die Mannschaft einen permanenten Tempofussball geboten hat. Die Wechselrate der Spieler war hoch um das Tempospiel beibehalten zu
können. Zu keinem Zeitpunkt hatte keine Mannschaft den Hauch einer Chance gegen uns. Nach 30:0 Tordifferenz in der Vorrunde, haben die Löwen ein Ehrengegentor im Finale zugelassen.
Finaltrainer Helpup: „Also eines muss euch lassen. Es macht Spass euren Kids beim Spielen zuzukucken.

„Wie haben die die Passsicherheit und das Spielverständnis gelernt? Ware die Worte unseres
Finalgegners. Wir haben auch 1-2 gute Spieler aber bei euch ist selbst die Nr.8 oder Nr. 9 auf dem Niveau unserer Besten“, waren die Worte unseres Finalgegners.